Zeitmanagement für Studenten? – Teil II

 

Eine der größten Herausforderungen mit der ich am Anfang meines Studiums konfrontiert war bestimmt, die Kunst sich die eigene Zeit optimal einzuteilen. Ich pendelte da so zwischen Tagträumereien und Hyperaktivität: wollte überall live dabei sein, gleichzeitig auch gute Noten und neben dem Teilzeit-Job im Studium weiterkommen.

In so einem Fall hat man nur zwei Möglichkeiten: gutes Zeitmanangement entwickeln oder irgendwo zurück stecken müssen. Ich entschied mich natürlich für die erste Variante. 😉

Was mir persönlich am besten geholfen hat, möchte ich heute mit Dir teilen:

1. Kalender oder App?

Das ist natürlich Geschmackssache und es gibt auch mittlerweile gute Apps, die einen dabei unterstützen den Überblick über die Termine zu behalten.

Ich persönlich bin für die klassische Variante: nebem einem Semesterplaner (Timer) für die Handtasche, habe ich auch noch einen großen Semesterplaner als Poster. Das finde ich sehr wichtig, denn so ein Semester verfliegt oft recht schnell. Außerdem mag ich diese persönliche Note, wenn man selbst schreibt.

2. Lerntage einplanen

Besonders in der Prüfungszeit plane ich fixe Lerntage oder Lerneinheiten ein. Es ist gut, wenn Du einen Tag fürs Lernen bewusst frei hältst - wenn das für Dich möglich ist - ansonsten helfen fixe Lerneinheiten, zB jeden Tag von 18:00 bis 19:00 Uhr. Wie es für Dich besser passt. Solche Fixtermine als Rituale zu etablieren ist sehr wichtig, sieh es als Date mit Dir selbst mit dem Ziel Deiner persönlichen Weiterentwicklung! Kurzfristiges Absagen ist ausgeschlossen!! 😉

3. Farbenfroh schafft Übersichtlichkeit

Du kannst Dir zB Deine Lernzeiten mit rosarot kennzeichnen, die Zeit an der Uni blau, Zeit für Sport grün, usw. So wird´s übersichtlicher und sieht doch gleich besser aus. :)

Vielleicht hast Du momentan noch eine gewisse Abneigung gegen Zeitplanung - im Endeffekt sparst Du damit Zeit und übernimmst Verantwortung für Deinen Tagesablauf.

Vergiss auf jeden Fall nicht, Dir ausreichend Pausen und Wiederholungseinheiten beim Lernen zu gönnen!

 

fremdsprachen lernenWie lernt man am besten und steigert die Lernmotivation?

Die Lernmotivation ist vorhanden, keine Frage, aber wenn es beim Abendbrot Vokabelsuppe zum Hühnchen gibt, kann das manchmal echt nervig sein. Anstatt sich auf das Gespräch mit dem Ehepartner, den Kindern oder der besten Freundin zu konzentrieren, prüfen Sie ständig nach, ob die neuen Wörter noch abrufbereit sind.

Willkommen beim Erlernen einer Fremdsprache, lästigen Vokabelprügeleien, fehlender Lernmotivation und einem großem Fragezeichen hinter der Frage: „Wie lernt man am besten und wie kann ich mir Vokabeln besser merken?“

TESTE DIE SUPERLEARNING METHODE HIER! <- klick hier!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Seminar Feedback

War ein unterhaltsames, facettenreiches Seminar mit dem unglaublichen Effekt, dass ich meine Lesegeschwindigkeit schon während der Seminarübungen enorm gesteigert habe. Petra als Trainerin ist super kompetent. Das Seminar sehr alltagstauglich – weil jeder Teilnehmer einen genauen 30 tägigen Übungsplan erhält. Jeder der angehalten ist viel zu lesen und dies auch gerne tut - ein Pflichttermin.